Tschaikowsky Symphonieorchester

Das 1930 als erstes Symphonieorchester des Sowjetradios gegründete, und heute genannte Tschaikowsky Symphonieorchester Moskau, gilt als eines der angesehensten und vielseitigsten russischen Orchester. Nach Alexander Orlov, der als erster Leiter ein vielfältiges Repertoire mit dem Ensemble erarbeitete, folgten von 1937 bis in die Gegenwart eine Reihe herausragender Orchesterleiter: Nikolay Glovanov, Alexander Gauk und Gennady Rozhdestvensky. 1974 übernahm Vladimir Fedoseyev die Leitung und formte das Ensemble zu einem der renommiertesten russischen Orchester. Berühmte Solisten wie David Oistrach, Luciano Pavarotti oder auch Maxim Vengerov traten bereits mit dem Tschaikowsky Symphonieorchester Moskau auf, welches nicht nur in den angesehensten Konzerthäusern weltweit auftritt, sondern auch große Festivals von Salzburg über Paris bis Hongkong bespielt.